Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Winterliches Wochenende auf der Langenbachhütte

Vom 2. bis 4. Februar 2007 fuhren wir endlich auf unsere erste Hütte. Mit 13 Jupfis und zwei Leitern ging es am Freitag Mittag los: Mit Bahn und Bus, bis wir endlich in Horben ankamen. Nun sollten nur noch vier km Fußweg, bergauf, folgen…, kein Hindernis für Jupfi I!
Schnell lebten und richteten wir uns alle in der Hütte ein, sodass wir nach dem Essen auch schon mit dem ersten Programmpunkt beginnen konnten. Die Hütte stand ganz im Zeichen des näheren Kennenlernens und damit verbunden, dem Finden der Sippen.
Es sollte sich schon an diesem Abend herausstellen, dass insgesamt 17 Jupfis in 3 etwa gleichgroße Sippen einzuteilen, zudem so, dass möglichst alle damit zufrieden sind und damit leben können, gar nicht so einfach ist. So beließen wir es an dem Abend bei einem kleinen Einstieg und vertagten das ganze auf den nächsten Abend.
In dieser Nacht sollte es noch lange Gespräche geben, ob es um dieses Thema ging? Oder waren doch andere Themen interessanter?
Am nächsten morgen brachen wir zeitig auf, um mit der Schau-ins-Land-Bahn hoch in den Schnee zu fahren. Selbstverständlich bestiegen wir erst einmal den Turm, um uns einen Überblick von der Schneelage zu machen. Tja, jetzt hatten wir zwar herrlichsten Sonnenschein, aber der Schnee war leider nicht so reichlich. Aber, Ansprüche ein bisschen runterschrauben, denn es geht auch so. Jupfis können auch mit wenig Schnee Reifen fahren…
Etwas müde und durchgefroren kamen wir schließlich am frühen Abend wieder an der Hütte an, um endlich unsere Sippen fertigzustellen. Es sollte noch eine lange Prozedur werden, doch am Ende war jeder zufrieden, selbst wir Leiter konnten dem nur noch zustimmen. So konnten wir endlich mit dem Kochen beginnen.
Danach wollten wir eigentlich zu dem gemütlicheren Teil des Abends übergehen, doch nach dem Essen überkam uns alle eine irre Müdigkeit. So musste der Chai in den Dosen und Flaschen bleiben und wir erst mal lange und ausgiebig schlafen.
Am Sonntag war es dann leider schon vorbei. Nach kurzer Putzaktion ging es wieder nach hause.
14. 04. 2008