Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Mathisleweiherhütte 2007

Jupfi II
Am Freitag trafen wir uns alle pünktlich um 13 Uhr am Gundelfinger Bahnhof. Nachdem das Essen auf alle verteilt worden war, ging es auch schon los. Aufgrund der Lebensmittel, vierfacher Wechselmontur und einem rießigen Kissen fiel das Gewicht der meisten Rucksäcke etwas größer als normalerweise aus. So machten wir auf unserer Wanderung zur Hütte eine kurze Rast, gelangten aber dann bald an unser Ziel. Kaum waren wir an der Hütte angekommen, wurde auch schon nach den Schlafplätzen gegeiert. Zum Abendessen gab es Spaghetti Bolognese. Nach einigen leckeren Portionen leuchtete der “Bedman” ziemlich hell. Wir fielen in einen mehr oder weniger ruhigen Schlaf.
Am nächsten Morgen regnete es in Strömen und wir entschieden erst einmal in der Hütte zu bleiben. Das Ergebnis war heftiges Wörmsen, PKW-Action vom Feinsten, Chef und ***** Zocken und auf dem Matratzenlager dösen. Gegen Mittag klarte es ein wenig auf. Wir nutzten die Zeit und spielten draußen Stöckleverband und Räuber und Gendarm. Niki war wie immer wahnsinnig unauffällig!
Nach der körperlichen Anstrengung stand die geistige auf dem Plan. Wir führten einen Kluft und Halstuch- sowie einen Rucksackworkshop durch.
Ein bunter Abend mit feinen Pfannkuchen, Leckereien, warmen Tschai und witzigen Spielen war der Höhepunkt unserer Hütte.
Am Sonntag Morgen überraschte uns ein starker Schneefall. Uns lockte es nach draußen. Doch erst musste der Abwasch erledigt, die persönlichen Utensilien zusammengesucht und die gesamte Hütte geputzt werden. Fotoshooting an der frischen Luft war angesagt, bei dem es manch einem recht kalt wurde. Doch auf der anschließenden Wanderung nach Hinterzarten wurde jedem schnell wieder warm, so dass wir alle wohlbehalten in Gundelfingen wieder ankamen.
07. 07. 2009
Ellen Boschert