Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Matthisleweiherhütte 2009

Am Freitag trafen wir uns am Bahnhof in Gundelfingen und fuhren dann mit dem Zug nach Hinterzarten, von wo aus wir zu Matthisleweiherhütte liefen. Leider war das Wetter ungemütlich kalt und nass und so waren alle froh als wir endlich an der Hütte ankamen.
An diesem Abend war etwas ganz besonderes geplant, ein Kochwettbewerb. Dazu wurden die drei Gänge unter den Sippen per Los verteilt, die Jury (natürlich die Leiter) bewertet dabei Zusammenarbeit in der Gruppe, sowie Aussehen und Geschmack des Essens.

Das Drei-Gänge-Menü:

Die Vorspeise: Champignon-Crème-Suppe von Sippe FRASLs

Der Hauptgang: Wraps mit frischen Zutaten und leckeren Soßen von den Jurten-Gangstern

Das Dessert: warmer Vanillepudding von Sippe BP-Spirit

Nach diesem leckeren Menü kuschelte sich dann einer nach dem anderen in seine Schlafsack, denn am nächsten morgen brach der ganze Trupp nach dem Frühstück zu einer Wanderung zum Feldsee auf. Unterwegs trafen wir immer wieder auf Schnee, was uns im April doch etwas wunderte…
Schließlich fanden wir den Feldsee jedoch und ruhten uns dort bei einem leckeren Vesper aus.
Als wir nach unserer Wanderung wieder zurück an die Hütte kamen konnte jeder die Zeit nach belieben nutzen und sich ausruhen, den Wald unsicher machen oder auch ein Fotoshooting machen.
Am Abend gab es dann ein gemütliches Lagerfeuer, an dem leckeres Stockbrot und Marshmallows gegrillt werden konnten.
Sonntag morgen nach dem Frühstück wurde die Hütte von oben bis unten gefegt und gesäubert, frisches Holz für die nächsten Besucher gehackt und die Rucksäcke für die Heimreise gepackt.
Mit der Zugfahrt von Hinterzarten nach Gundelfingen ging wieder eine schöne und lustige Jupfihütte zu ende.
18. 07. 2009
Regina