Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Wanderlager Schweden 2014

Am Sonntag, den 03. August, machten sich sieben Roverinnen & Rover zusammen mit zwei Leitern auf den Weg Richtung Schweden.
Die Mission: Zwei Wochen wandern an der Südküste Schwedens.
Nach zwei anstregenden Tagen Hinfahrt, wanderten wir am ersten Tag eine eher kurze Etappe und fanden relativ früh einen schönen Lagerplatz direkt an der wunderschönen Ostsee. Nach einer kleinen Badesession und einer kalten Dusche ließen wir den ersten Tag in Schweden am Lagerfeuer ausklingen.
Die nächsten Tage wanderten wir gemütlich an der Küste entlang, manchmal sogar direkt im Meer.
Die Tage waren geprägt von gutem Wetter, guter Laune und guten “Knorr-Fertignudeln”.
Am Sonntag fanden wir dann einen schönen Lagerplatz – mal wieder direkt am Meer. Dort beschlossen wir am nächsten Tag die Versprechensfeier zu zelebrieren.
Wie immer am Versprechen bereiteten die “Alten” das Essen und den Feierplatz vor, während die “Verprechlinge” sich auf ihr Versprechen vorbereiteten.
Vor dem Versprechen empfingen die “Älteren” die “Versprechlinge” mit Vorspeisen-Häppchen zum Abendessen.
Hauptgang waren Schwedische Teigtaschen mit Köttbullar- und Gemüsefüllung.
Das Versprechen feierten wir bei Sonnenuntergang in den Dünen mit Blick auf das Meer.
Mitten während der Versprechenszeremonie allerdings fing es plötzlich intensiv an zu regnen, weshalb wir unseren Nachtisch bei Regen in der Ponchoburg genossen.
Den nächsten Tag nutzen wir um unsere nassen Sachen zu trocknen und unter der Sonne Schwedens zu entspannen.
Abends konnten wir unser verpasstes Lagerfeuer vom Vortag nachholen und tranken gemütlich Tschai.
Für die letzten Tage des Lagers entschieden wir uns die großen Städte unserer Umgebung zu besuchen und verbrachten diese deshalb in Malmö. von dort fuhren wir mit dem Zug auf der Verkehrsbrücke über das Meer auch für einen Tag Kopenhagen.
Nach diesen zwei eher anderen aber genauso unfassbar spaßigen Tagen, machten wir uns wieder mit der Fähre auf den Weg in Richtung Deutschland.
Den letzten Tag verbrachten wir gemeinsam in Hamburg bevor wir mit dem CityNightLiner nach Freiburg heimfuhren.
Morgens um 5.55 Uhr kamen wir überpünktlich am Freiburger Hauptbahnhof an, wo wir von einigen Eltern freudig empfangen wurden.
Diese 14 wunderbaren und lustigen Tage in Schweden werden uns noch lange in Errinnerung bleiben.
Das Resumée unseres Lagers: Knorr-Nudeln benötigen in der Masse weniger Wasser als angegeben, Menschen mit einer Laktose-Intoleranz sollten besser keine dreiviertel-Liter Käse-Sahne-Sauce exen und als Rover benötigt man durchschnittlich 11 Stunden Schlaf in der Nacht. :)

Gut Pfad!
10. 11. 2014