Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Rosskur 2016 in Gundelfingen/Wildtal

Liebe Helfer, liebe Teilnehmer,
wir möchten uns nochmal bei euch allen für die Hilfe und die Teilnahme an der diesjährigen Rosskur bedanken. Ohne euch hätte die Rosskur so nicht stattfinden können.
Wir hatten wirklich sehr viel Spaß und es hat uns gefreut die Rosskur austragen zu dürfen.
Hier ein paar Impressionen die wir für euch zusammengestellt haben.
Viele Grüße & Gut Pfad
Sonja, Tina, Lea, Regina, Conny, Christoph, Mari, Stephan & Simon
E-Mail Orga-Team: rosskur@pfadis-gundelfingen.de

Damit ihr die Rosskur gut übersteht, benötigt ihr folgende drei Gegenstände:

  • Locher
  • Sicherheitsnadel (pro Person)
  • Feuerschale

Wenn Du die drei Gegenstände hast, hast Du die drei Gegenstände!
Größe: 459 KB
Autor: Organisationskomitee
Stand: 27. 04. 2016
Unter diesem Link werdet ihr zum Buchungssystem des Rover AK weitergelietet.
Wir freuen uns auf euer kommen!
Von allen Rovern, die noch keine 18 Jahre sind, benötigen wir die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, dass ihr an der Rosskur teilnehmen dürft.
Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung von Fotos im Internet

Allgemeine Rosskurbedingungen

1. Motto der Rosskur

Der offizielle Slogan der Veranstaltung lautet: ROVERMAN’S FRIEND – ist sie zu stark, bist du zu schwach! Mit dem Hinweis „extra steil“ weist der Veranstalter auf besonders außergewöhnliche Erlebnisse, mögliche Höhenmeter und großen Spaß währen der Veranstaltung hin – mach was Prickelndes. Diese Hinweise sind dem amtlichen Logo der diesjährigen Rosskur zu entnehmen und haben Gültigkeit für die gesamte Veranstaltung.

2. Zeitraum der Veranstaltung


Die Rosskur wird vom 06. – 08. Mai 2016 stattfinden, weitere Terminoptionen sind für dieses Jahr nicht vorgesehen. Dem potentiellen Teilnehmer wird daher eine zeitnahe Anmeldung nahegelegt, da keine freien Plätze garantierte werden können. Der Veranstalter behält sich vor, bei einer maximalen Anzahl von 255 ½ Teilnehmern, keine weiteren Anmeldungen mehr entgegen zu nehmen. Zudem ist eine fristgerechte Anmeldung Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme an der Rosskur (siehe dazu den folgenden Punkt 3. Bedingungen der Anmeldung).

3. Bedingungen der Anmeldung


a.) Die Anmeldefrist für die diesjährige Rosskur läuft am 20. April 2016 ab. Der Veranstalter bittet um Rücksichtnahme auf diesen Termin, um eine präzisere Planung und einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Wer zu spät kommt, verpasst das Beste.

b.) Die Teilnahmegebühr für die Rosskur beträgt 25,00 € pro Person – weil Sie es sich wert sind! In den Betrag inbegriffen ist Verpflegung aus regionalem Einkauf für den ganzen Zeitraum der Rosskur. Für die Wanderung ist Verköstigung in Form eines Vespers vorgesehen, am Samstagabend können die Teilnehmer mit einer warmen Mahlzeit rechnen und am Sonntag gibt es ein Frühstücksbuffet, bei dem bei Bedarf Lunchpakete selbst gerichtet werden können. Weiterhin inbegriffen sind der Zeltplatz, eine (hoffentlich warme) Dusche am Samstag sowie Sanitäranlagen für Samstag und Sonntag.

c.) Die Kosten für die Anfahrt sind nicht im Preis inbegriffen und müssen somit von den Teilnehmern selbst getragen werden. Alkoholische Getränke sind ebenfalls vom Preis ausgeschlossen, können aber vor Ort während der Feierlichkeiten am Samstag kostengünstig erworben werden.

d.) Die Anmeldung sowie die Teilnahme für die Rosskur erfolgt in Kleingruppen. Erforderlich ist eine Mindestanzahl von zwei Teilnehmern pro Gruppe, der Veranstalter empfiehlt von Alleingängen abzusehen. Eine Gruppengröße von 22 Teilnehmern darf nicht überschritten werden, eine übliche Gruppengröße kann mit ca. 5 – 10 Personen bemessen werden. Jede Kleingruppen gibt sich bereits bei der Anmeldung einen prägnanten Gruppennamen, der beispielsweise ihre Motivation, ihre Kreativität oder ihr Erscheinungsbild zum Ausdruck bringt. Dafür steht Ihr mit eurem Namen.

e.) Spielteilnahme ab 16 Jahre. Rosskur kann süchtig machen. Aus diesem Grund ist eine hauptverantwortliche Person pro Kleingruppe erforderlich, die ein Mindestalter von 18 Jahren erfüllt. Bereits bei der Anmeldung ist diese Person anzugeben. Spielteilnehmer sollten ein Alter von 99 Jahren nicht überschreiten. Bitte lesen Sie sorgfältig den Abschnitt zu den möglichen Nebenwirkungen (siehe 13. Nebenwirkungen), um anschließend selbst zu entscheiden, ob Sie für die Rosskur geeignet sind.

4. Abschluss der Anmeldung


Bin ich schon drin? Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über den Rover AK, dazu nutzen Sie bitte folgenden link:
www.roverpower.net/veranstaltung1/veranstaltung1_uebersicht.php

5. Veranstaltungsort und Besonderheiten in der logistischen Planung


a.) Der Ausgangspunkt der Rosskur befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Gundelfingen (Breisgau) beim Waldstadion. Die Entfernung beträgt ca. 10 Gehminuten. Eine eigene Wegeplanung machen Sie bitte mithilfe der unten angefügten Karte (siehe 19. Kartenansicht Startpunkt) selbständig. Parkmöglichkeiten sind beim Startpunkt ebenfalls vorhanden, jedoch sei an dieser Stelle auf Punkt 6. Öko-Punkte sammeln verwiesen. Am Ausgangspunkt findet der Check In sowie der Check Out statt, welcher vom Rover AK durchgeführt wird, unter anderem beinhaltet er die Aushändigung der Teilnahmegebühr.

b.) Eine Besonderheit der Rosskur liegt dieses Jahr in der Auswahl des Platzes, er befindet sich in ruhiger Lage mit traumhafter Aussicht und garantiert ein pfadfinderisches Erlebnis der besonderen Art. Der Platz erfordert jedoch eine außergewöhnliche logistische Planung, da er nicht über eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sowie ausreichend Parkplätze verfügt. Der Veranstalter wird daher einen Shuttle Service einrichten, um die Teilnehmer sowie deren Gepäck zu befördern. Genauere Informationen zum zeitlichen und logistischen Ablauf finden Sie im Abschnitt mit der Ziffer 7. Ablauf der Rosskur 2016.

6. Öko-Punkte sammeln


Als Pfadfinder lebe ich einfach und umweltbewusst. Getreu diesem Pfadfindergesetzt schreiben wir jeder Gruppe, die bei der Anmeldung am 06.05.16 vorweisen kann, dass sie ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist ist, direkt 2 Öko-Punkte auf ihr Rosskur-Punktekonto gut. Weitere Öko-Punkte können während des Stationenlaufs gesammelt werden, indem herumliegender Müll aus der Natur entfernt und beim Check Out vorgewiesen wird. Rosskur – daussen zu Hause, es versteht sich daher von selbst, dass auch kein überflüssiger Müll produziert und in der Natur hinterlassen wird. Näheres zum Bewertungssystem unter 8. Punktevergabe, Auswertung und Gewinn.

7. Ablauf der Rosskur 2016


(Änderungen vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr)

Freitag 06.05.2016

ab 16 Uhr Ankunft am Startpunkt möglich
Das Gepäck kann abgegeben werden und wird vom Veranstalter für den Zeitraum des Stationenlaufs sicher verwahrt.

ab 17 Uhr Check In für den Stationenlauf
(bis max. 22 Uhr geöffnet)
Erst mal zum Check In, anschließend bleiben den Teilnehmern gemäß der Tradition 24 Stunden Zeit, zur Erfüllung sämtlicher Aufgaben an den insgesamt 12 Stationen.
Durchatmen. Durchstarten!
Er läuft, und läuft, und läuft…

Samstag 07.05.2016

Morgens halb zehn im Breisgau…
Wenn’s man wieder länger dauert – schnapp dir dein Vesper!

bis 17 Uhr Check Out für den Stationenlauf am Ausgangspunkt (siehe 19. Kartenansicht Startpunkt)
Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Gruppen die Möglichkeit die verschiedenen Aufgaben an den einzelnen Stationen zu bewältigen, sowie die Rätsel im Aufgabenheft zu lösen und dabei möglichst viele Punkte zu sammeln – nichts ist unmöglich.

15 – 18 Uhr Gepäckausgabe und Shuttle Service alle 30 Minuten
Das Gepäck wird wieder ausgeteilt und ein Shuttle bringt die Teilnehmer zuerst zu einer Duschmöglichkeit und anschließend auf den Platz. Auf dem Lagerplatz angekommen, können nun die eigenen Zelte für die Nacht errichtet werden.

ca. 19 Uhr warme Mahlzeit für alle Beteiligten… lecker lecker lecker, lecker lecker lecker…

ab 20 Uhr offizielle Siegerehrung und anschließende Party mit Liveband

Sonntag 08.05.2016

ab 8 Uhr Shuttle Service auf Anfrage (ab 9 Uhr fährt der Shuttle im 30 Minutentakt)

8:30 Uhr morgendlicher spiritueller Impuls

ab 9 Uhr Frühstücksbuffet mit der Option sich ein Vesper für die Heimreise zu richten

Die Abreise ist den Teilnehmern selbst überlassen, es steht jedem frei sich nach der Feier am Vorabend vom Veranstaltungsort zu entfernen und die Heimfahrt anzutreten.

8. Punktevergabe, Auswertung und Gewinn


a.) Insgesamt wird es 12 Stationen geben, an denen durch Lösung einer bestimmten Aufgabe oder Problemstellung bis zu 10 Punkte erzielt werden können. Mit System zum Gewinn – bis zu drei Punkte können durch außerordentliche bzw. zusätzliche Leistung erzielt werden, die Vergabe dieser sogenannten Schleimpunkte liegt im Ermessen der jeweiligen Stationsanbieter.

b.) Voraussetzung, um die Aufgabenstellung jeglicher Stationen zu lösen, ist die Vollständigkeit der gesamten Gruppe. Eine starke Gemeinschaft kommt zum Sieg! Du gehst niemals allein – Zusammenarbeit, die sich auszahlt!

c.) Die Vergabe der Punkte erfolgt ausschließlich durch die Stationsanbieter und entzieht sich der Verantwortung des Veranstalters. Der Veranstalter übernimmt als unparteiische Instanz lediglich die neutrale Auswertung der Punkte und ermittelt auf diese Weise den Sieger der Rosskur.

d.) Der Gewinner erhält eine Trophäe und ist mit der hohen Ehre verpflichtet die Rosskur im folgenden Jahr auszurichten. Die geschätzte Gewinnchance liegt bei 1:33.

9. Notwendige Ausrüstung


Folgende Ausrüstung für Abenteurer ist von den Teilnehmern selbst mitzubringen und kann nicht vom Veranstalter gestellt werden:
  • obligatorisch sind Kluft und Halstuch
    (gerne dürfen diese während des Stationenlaufs sichtbar getragen werden)
  • Grundausrüstung zum Überleben in freier Wildbahn (Taschenmesser, Kompass…)
  • Zelt inklusive Zubehör, wie Heringe etc.
  • Schlafsack & Isomatte
  • wetterfeste Kleidung sowie solides Schuhwerk
    (frische Socken und Unterwäsche zum Wechseln nach dem Stationenlauf werden ausdrücklich begrüßt)
  • Teller, Besteck und Tasse
  • Trinkflasche bzw. Getränke für den Stationenlauf
  • Hygieneartikel

Es liegt im eigenen Ermessen der Teilnehmer, was sie für den Stationenlauf benötigen und tragen möchten uns was nicht.
Sollten weitere Ausrüstungsgegenstände erforderlich sein, so werden die Teilnehmer hierüber noch im Vorfeld informiert.
Unser Tipp: Für das Rüsthaus als offizieller Ausrüster der DPSG geht fair natürlich vor. Mit jeder Faser der Natur verbunden.

10. Mitwirkungspflicht der Teilnehmer


a.) Alle Teilnehmer sind verpflichtet selbständig zu Motivation und Spaß während der gesamten Rosskur beizutragen. Der Veranstalter bietet lediglich die Plattform, welche von den Teilnehmern genutzt werden kann, um ein unvergessliches Wochenende zu erleben. Spaß ist was ihr draus macht.

b.) Vergessene Gegenstände und Fundsachen können binnen 14 Tagen nach der Veranstaltung gemeldet werden und werden daraufhin dem Besitzer ausgehändigt. Nach dieser Frist werden alle verbleibenden Gegenstände als herrenlos betrachtet und daraufhin entweder vernichtet oder treten in das Eigentum eines neuen Besitzers über – drei… zwei… eins… meins!

11. Wirkung und Anwendung der Rosskur


Anwendungsgebiet der Rosskur auf den pfadfinderischen Bereich beschränkt. Die Rosskur ist eine Aktion mit anregender Wirkung auf das Zentral-Nervensystem. Die Rosskur wird angewendet bei dringender Erlebnislust und akutem Spaßdrang.

a.) Anregung gruppendynamischer Prozesse
Berichten zufolge von Rosskur Teilnehmern der letzten Jahre, kommt es häufig zu (positiven) Veränderungen im Gruppengefüge. Die einzelnen Mitglieder verbindet anschließend häufig ein besonderes Gefühl der Zusammengehörigkeit, welches oft langfristig wirkt und vor gruppeninternen Konflikten schützen kann.

b.) Intensive Erlebnisse in der Natur für kleine Entdecker
Die Teilnehmer sind 24 Stunden der wilden Natur ausgesetzt. Dies kann zu unvergesslichen Begegnungen mit der heimischen Flora und Fauna führen. Sehen. Staunen. Verstehen.

c.) Wir machen Gewinner
Potentiell besteht die Chance zu gewinnen und damit nicht nur glorreicher Sieger der Rosskur 2016 zu werden, sondern zusätzlich automatisch Veranstalter der Rosskur 2017 zu werden. Der Gewinner wird mit einer Trophäe ausgezeichnet, die er mit nach Hause nehmen darf.

d.) Dabei sein ist alles!
Jede Gruppe, die an der Rosskur teilnimmt, bekommt eine Urkunde in der die Teilnahme bescheinigt wird und die sich wunderbar als Wandschmuck in den Räumlichkeiten des eigenen Pfadfinderstamms macht. Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer ein Abzeichen von der Rosskur, welches auf der Kluft angebracht werden kann und den Teilnehmer somit für jedermann sichtbar als Rosskurteilnehmer auszeichnet.

e.) Stimuliert die Sinne
Anschließend an die Bekanntgabe der Auswertungsergebnisse und die Siegerehrung feiern alle Teilnehmer gemeinsam sich selbst, die Rosskur, die Roverstufe und die Pfadfinderei allgemein. Frei nach dem Motto „lieber trocken trinken als trocken feiern“ kann jeder nach eigenem Ermessen alkoholische und nichtalkoholische Getränke käuflich erwerben und diese konsumieren. Von Bier- bzw. Champagnerduschen bittet der Veranstalter freundlichst abzusehen. Insbesondere durch rhythmische Bewegungen zur gebotenen Livemusik können euphorische Zustände erreicht werden, die einer Trance nahe kommen.

f.) Wenn eine Begegnung zum Abenteuer wird
Rosskur – bricht das Eis. Eine Gelegenheit der besonderen Art, mit Pfadfindern aus anderen Stämmen und Bezirken in Kontakt zu treten, bietet die Abschlussfeier. Es ist möglich, dass sich dadurch stammesinterne Kulturen, Gebräuche oder Gepflogenheiten vermischen und neue Impulse für die eigene Pfadfinderarbeit aufgenommen werden.

12. Abbruch der Anwendung während der Rosskur


a.) Der Veranstalter geht davon aus, dass die teilnehmenden Gruppen alle Stationen besuchen und wird diese Leistung mit einer kleinen Überraschung entsprechend würdigen. Nicht vergessen, wir sind Pfadfinder: wo andere aufgeben, finden wir Lösungen – geht nicht, gibt’s nicht!

b.) Jede Gruppe muss selbständig zum Ausgangspunkt (Starpunkt) zurückkehren, dafür ist kein Shuttle Service vorgesehen. Es kommt darauf an, was man d‘raus macht.

c.) Eine Ausnahme stellen selbstverständlich schwer verletze Personen dar, diese können unter bestimmten Umständen abgeholt werden oder es ist unverzüglich ein Notruf abzusetzen bzw. ein Krankenwagen zu informieren.

13. Nebenwirkungen


Wie alle Pfadfinderaktionen kann die Rosskur Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Das Auftreten von Nebenwirkungen hängt von der individuellen Empfindlichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung, von der täglichen sportlichen Betätigung und der subjektiven Wahrnehmung von Spaß ab. Abhängig von der individuellen Streckenplanung der Gruppe sind Distanzen von 40 bis zu 60 Kilometern, einschließlich zahlreicher Höhenmeter, möglich.

Körperliche Symptome können sein:
  • Blasenhafte Auswürfen insbesondere an den Füßen
  • Hautaufschürfungen vornehmlich an den Extremitäten
  • Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder allgemeine Muskelschmerzen
  • Streng riechende Ausdünstungen oder Körpergeruch

Folgende psychische Anzeichen können auftreten:
  • Emotionale Reizbarkeit
  • Müdigkeit, Schlaflosigkeit und innere Unruhezustände
  • Nervosität und vegetative Symptome
  • Als Langzeitfolge wurde ein gewisses Suchtpotential der Rosskur festgestellt

Häufige Teilnahme an der Rosskur, insbesondere im mittleren und höheren Intensitätsbereich führt zur Toleranzentwicklung gegenüber den meisten Wirkungen, aber auch Nebenwirkungen.
Informieren Sie bitte Ihren Roverleiter oder den Rover AK, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind. Da werden Sie geholfen.

14. Wechselwirkungen


Wenn zusätzlich zur Rosskur weitere Arzneimittel gleichzeitig angewendet oder Utensilien eingesetzt werden, kann es zu Wechselwirkungen kommen. Ob eine Wechselwirkung auftritt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Sprechen Sie daher immer mit Ihrem Roverleiter oder deiner Mutter, um zu klären, ob eine angezeigte Wechselwirkung für Sie tatsächlich eine Rolle spielt. Setzen Sie die Rosskur nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Roverleiter oder dem Rover AK ab.
Folgende Wechselwirkungen während der Rosskur sind aktuell bekannt:
  • In Kombination mit Koffeintabletten kann es zu Hyperaktivität kommen
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol kann zu Totalausfällen führen, dies sollte dringend vermieden werden
  • Achte Sie darauf ausreichend zuckerhaltige Nahrung, wenn dich der Hunger packt, während des Stationenlaufs aufzunehmen, sonst kann es zu Unterzuckerung kommen
  • Insbesondere in Verbindung mit schlechtem Schuhwerk kommt es häufig zu Blasen und schmerzhaften Beschwerden an den Füßen
  • Zu dünne oder wetteruntaugliche Kleindung kann zu Unterkühlung bis hin zu Frostbeulen führen
  • Das bei der Einnahme der „Antibabypille“ erhöhte Thromboserisiko, kann durch die Rosskur gesenkt werden
  • In Verbindung mit Herz-Kreislaufmedikamenten oder Blutdrucktabletten ist Hypertonie möglich
  • Die unter den Nebenwirkungen beschriebene Geruchsentwicklung lässt sich mit Deodorant bekämpfen, dies sollte daher unbedingt mitgeführt werden – schließlich weiß man nie wann der Tag endet
  • Bei der Gepäckmitnahme in einem Rollkoffer ist mit größeren Verzögerungen in der Fortbewegung zu rechnen
  • Häufig treten bei zunehmend sinkendem Ladezustand des Mobiltelefon Akkus Schnappatmung, innere Unruhe, Zittern und Schweißausbrüche auf
  • Das Versäumnis eigenes Toilettenpapier einzupacken führt in der Regel zum wiederholten, nicht zweckgemäßen Missbrauch von Baumblättern oder Gräsern
  • Positive Auswirkungen zeigt hingegen die Kombination mit Tonkunst – Musik und Rosskur verleiht Flügel
  • Schönheit aus der Natur legt andere Maßstäbe an, daher kann es beim Blick in den Spiegel zu Panikattacken und akuter Agoraphobie kommen

Weitere derzeit noch unbekannte Wechselwirkungen sind möglich, die Auflistung erhebt keine Ansprüche auf Vollständigkeit.

15. Hinweise für Allergiker und Menschen mit Intoleranz


Bei der Anmeldung haben Sie die Möglichkeit anzugeben, wenn sie Vegetarier sind oder an einer Laktoseintoleranz leiden.
Auf Personen mit einer Unverträglichkeit oder Allergie gegen Gluten, Schalenfrüchte bzw. Nüsse, Ei, Krebstiere, Fisch, Soja, Sellerie, Senf, Sesamsamen, Lupinen und Weichtieren, kann leider nicht gesondert Rücksicht genommen werden. Du bist was du isst – eine gesunde Ernährung während der gesamten Rosskur ist dringend ratsam. Veganer können sich ihre Nahrung während der Rosskur selbst beschaffen und diese am Samstag auf dem Lagerplatz zubereiten – Würze auf eigene Gefahr.

16. Höhere Gewalt


Spaß bei jedem Wetter. Die Rosskur findet bei jeglichen Wetterbedingungen statt, ob Regen, Sonnenschein, Wind, Nieselregen, Graupel, Schnee oder Vollmond. Wir empfehlen: Kleidung für Profis.
Ebenso übernimmt der Veranstalter für unabwendbare Ereignisse wie z. B. Naturkatastrophen jeder Art, insbesondere Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, aber auch Brand, Verkehrsunfälle, Geiselnahmen, Krieg, Unruhe, Bürgerkrieg, Revolution, Terrorismus, Sabotage, Streiks sowie Atom- bzw. Reaktorunfälle oder Maschinenschäden, keinerlei Haftung.

17. Weitere Produktinformationen zur Rosskur


Unter einer Rosskur (auch Pferdekur) versteht man heute in der Umgangssprache eine medizinische Behandlung mit Hilfe von unsanften Methoden oder umstrittenen und drastischen Mitteln. Im Grimmschen Wörterbuch steht, die Rosskur sei eine gewagte Kur mit ungeheuerlichen Mitteln. Der englische Ausdruck für diese Art der Behandlung kill-or-cure remedy (deutsch sinngemäß: „Töte- oder Heilmittel Behandlung“) zeigt die Alternativen deutlich auf.
Der Hufschmied und speziell der Fahnenschmied hatte im Mittelalter auch die Aufgaben eines Tierarztes und war für die Behandlung kranker Pferde zuständig. Er konnte jedoch außerdem auch das Handwerk eines Baders ausüben und damit Methoden der so genannten einfachen Chirurgie an Menschen vornehmen. Da der Hufschmied die Gebisse kranker Pferde behandelte, wurde er bei Zahnschmerzen häufig auch von Menschen herangezogen. Der Ausdruck Rosskur geht vor allem auf das rabiate Zahnziehen der damaligen Zeit zurück.
a.) Weitere Bedeutungen
Im übertragenen Sinne wird der Begriff Rosskur auch für andere drastische oder radikale Maßnahmen zur Beseitigung eines Missstandes verwendet, etwa bei Renovierungen oder bei Haushaltssanierungen. Es gibt immer was zu tun.
(zit. nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Rosskur, 02.02.2016)
b.) Im Pfadfinderischen Kontext
Geländespiel über 24 Stunden für die Roverstufe. Rosskur macht Rover froh und die Leiter ebenso.

18. Organisatoren & Veranstalter


Die Organisatoren der Rosskur 2016 sind die Gewinner der Rosskur 2015 in Bruchsal, von den Pfadfindern aus Gundelfingen.
Rochus Spiecker‘s Roverman’s friend AG
eMail: rosskur@pfadis-gundelfingen.de
Infos: www.rosskur2016.de
Wir sehen uns bei der Rosskur!

Veranstalter der Rosskur ist der Rover-AK des Diözesanverbandes Freiburg.
www.dpsg-freiburg.de

19. Kartenansicht Startpunkt


Karte zur Wegeplanung:
Bahnhof Gundelfingen (Breisgau) – Startpunkt der Rosskur
08. 06. 2016
Simon