Und los gehts!
Die Startseite ist Aus- gangspunkt!
Auch einen Überblick über die neusten Arti- kel kannst du hier bekommen.
Was uns verbindet!
Hier findest du Infos rund um unseren Stamm.
Außerdem alles über unsere Aktionen ...bei ca. 120 Stammesmit- gliedern gibts einiges
zu sehen!
Das Kernstück!
Unsere Trupps berich- ten über ihre Fahrten, Lager, Aktionen und Erlebnisse...
Neben den wöchent- lichen Truppstunden gibts rund ums Jahr volles Programm!
Werde aktiv!
Du findest Links zu weiteren Jugendgrup- pen und Pfadfinderver- bänden.
Hinterlasse uns einen Eintrag im Gästebuch.
Zeltest du noch...
...oder "Ponchost" du schon?
Hier gibts Anleitungen zum Bau von Flossen und dem Zelten mit Ponchos.
Für alle, die das Aben- teuer suchen!
Anfang

Wanderlager auf dem Skåneleden in Südschweden 2017

Dieses Jahr machten wir Phönixe uns auf den Weg nach Schweden, um ein Wanderlager auf dem Skåneleden von Bastad nach Höör zu machen. Insgesamt waren wir 15 Tage unterwegs, davon sind wir 10 Tage gewandert und haben dabei eine Strecke von über 160km zurückgelegt.
Alles begann am Bahnhof in Freiburg, wo erstmal ein Gepäckvergleich gemacht wurde:
Wir waren insgesamt 15 Stunden unterwegs mit dem Zug von Freiburg über Hamburg, dann mit dem Zug auf die Fähre nach Dänemark, dort weiter über Kopenhagen und Malmö nach Bastad.
Ganz besonders überrascht hat uns die Fährfahrt, mit der wir nicht gerechnet hatten, da wir nicht wussten, dass auch Züge Fähre fahren.
Sogar kleine Schutzhütten, die zwar nicht immer für alle von uns gereicht haben, waren in Tagesetappen zu erreichen. Diese verfügten auch über eine Kochstelle und einer Sitzgelegenheit. Meistens waren sogar noch ein öffentliches Klo und eine Trinkwasserstelle vorhanden. Also alles in allem eine für Pfadfinder luxuriöse Wanderoute.
Da es in den ersten Tagen noch sehr regnerisch war, nutzten wir die Gelegeneheit trockene Schlafplätze und eine Feuer zum Trocknen der Sachen zu haben.
Nach dem einer der Leiter erst jetzt verspätet dazustoß, fand nun das Versprechen statt. Dieses Jahr legten drei Versprechlinge ihr Versprechen ab. Mit dem anschließenden Gaumenschmauß wurde es zu einer gelungenen, zeremoniellen Feier.
Am daraffolgenenden Tag mussten wir leider schon eine aus unserer Truppe verabschieden und wanderten weiter. Ein Tag früher als geplant kamen wir in Höör an. Wir nutzten den Tag darauf, um uns auf die lange Rückfahrt vorzubereiten. Am letzten Tag standen wir mit dem Sonnenaufgang auf packten unsere Sachen und machten uns auf den Weg zum Bahnhof. Die morgendliche Stimmung war atemberaubend.
Glücklich und erschöpft kamen wir dann nach 15 Tagen endlich wieder daheim an und freuten uns auf eine warme Badewanne und ein Bett.
10. 10. 2017
Matteo